Sebastian Bodirsky –
video worker

paqc.net


Referenzen / References

Montage / Editing
Discoteca Flaming Star, Florenty&Türkowsky, Angelika Levi, Marhöfer&Lylov, Angela Melitopoulos, Falke Pisano, Rachel O'Reilly

Farbgestaltung / Color Grading
Mareike Bernien & Kerstin Schroedinger, Khaled Abdulwahed, Lior Shamriz, Petrit Halilaj, Natascha Süder Happelmann

Dokumentation / Documentation
Jeremiah Day, Lettre International, Praxis Europa, Schwarzmarkt des Wissens

Lehre / Teaching
Institut für Kulturwissenschaft der HU Berlin, Akademie der Bildenen Künste München, Royal Dutch Academy Copenhagen, Stadtbibliothek am Kottbusser Tor Berlin


Arbeitsproben / Work Samples

Montage / Editing

Montage ist...

Montage ist für mich ein zyklischer und dialogischer Prozess. Als Editor finde ich gemeinsam mit der Filmemacherin in den unterschiedlichen Arbeitsphasen immer wieder Antworten auf die drei Fragen: Was ist vorhanden im Material? Was wird sichtbar, was ist angelegt und welche Wege eröffnet es. Wie sind die vorhandenen Elemente verbunden?  Und zwar sowohl miteinander innerhalb des Materials, als auch nach außen, mit bestehenden Diskursen und Bildern. Wie lässt sich das Vorhandene konkret verknüpfen, rythmisieren, kontrastieren – mit den Mitteln des sequenziellen Schnitts oder denen der mehrkanaligen Komposition.

Vorhandensein, Verbundenheit und Verknüpfbarkeit bedingen sich dabei gegenseitig – denn manches wird erst in der Verknüpfung sichtbar oder assoziierbar, und beeinflusst damit wieder die bereits getroffenen Annahmen. Ich sehe meine Rolle als Editor darin, diese Zyklen der Strukturierung in den jeweiligen Arbeitsphasen methodisch zu begleiten, dialogisch zu vertiefen und auf dem Stand der Technik umzusetzen. Sie umfasst das Erschließen und Annotieren des Materials, die Entwicklung der Dramaturgie (oft auch auf dem Schreibtisch oder der Pinnwand) sowie die ineinander greifenden Phasen von Roh- und Feinschnitt.

Je nach Projekt arbeite ich in unterschiedlichen Graden der Selbstständigkeit. Das kann der vollständig gemeinsam bewältigte Montageprozess sein oder ein Modell der entkoppelten Arbeitsphasen; die weitestgehend eigenständige Montage in der Logik des Materials, oder auch eine reine Schnittberatung.



→ Video-Poem der Künstlerin Anita di Bianco (technisch schwieriges Audio-Material, dreisprachig)




→ Dokumentarfilm von Suleiman Biai und Filipa Cesar: Uma Cabana
45min, Drehverhältnis 1:66 (Ausschnitt)




→ Trailer für Angelika Levis Film über die Mieterbewegung am Kottbusser Tor (ZDF, Arte, weltfilm)





Farbgestaltung / Color Grading

Farbgestaltung ist...

Farbgestaltung / Color Grading ist mit der weiten Verbreitung von log- und raw-Formaten immer mehr ein Herausarbeiten von Bildeigenschaften, die vormals durch die Wahl der Videokamera oder des Filmmaterials festgelegt waren. Ich helfe, die Potentiale digitaler Aufnahmen voll auszuschöpfen — und zwar nicht nur im Look der einzelnen Einstellungen, sondern auch zwischen den Bildern. Dabei geht es um Blickführung und Dramaturgie, um Plausibilität und Kontrastierung.

Ich arbeite hauptsächlich für Auftraggeber aus dem künstlerischen Film und der Bildenden Kunst, und orientiere mich dabei am Berufsprofil des BVK. Darüber hinaus realisiere ich einfache Effekte und Retuschen.



→ Farbkorrektur des Essayfilms Rainbow's Gravity von Mareike Bernien und Kerstin Schrödinger.
Eine Untersuchung des im nationalsozialistischen Deutschland hergestellten Agfacolor-Neu-Films. 32min, DCP (Ausschnitt)




→ Farbkorrektur dreier Online-Videos der Künstlerin Natascha Süder Happelmann. Kontinuität, Tagesverlauf, subtile Hervorhebungen.




Komplette Produktion / Full Production

→ Kino-Spot für die Berlin-Ausgabe der Literaturzeitschrift Lettre International. Gedreht auf Sony EX3, Ausbelichtung auf 35mm




→ Dokumentation der Performance 'Down in Napoli' von Jeremiah Day (Ausschnitt)




freie Arbeiten: http://sb.paqc.net/